top of page
Steuerspezialisten Teaser Image Berlin Fernsehturm
LS Logo Digital Transparent Homepage.png

Wir sind auf internationales Steuerrecht spezialisiert und bieten professionelle Hilfe bei allen Steuerangelegenheiten 

auf Deutsch und Englisch.

Terminbuchung

Terminbuchung

Beispielbild für Kennenlerntermin mit neuen Mandanten
INTERESSENTEN

Unverbindlicher Termin zum Kennenlernen und Abstimmen

  • Analyse der individuellen Situation

  • Skizzierung eines maßgeschneiderten Plans

  • Einschätzung der Folgekosten

30 Minuten

89,25 EUR

Beispielbild für Termin mit bestehenden Mandanten
MANDANTEN

Zielgerichtete Beratung für

Mandanten mit konkreten Anliegen

  • Optimierung der Steuerstrategie

  • Anpassung an Veränderungen

  • Planung anstehender Investitionsvorhaben

30 Minuten

89,25 EUR

Prozess der steuerlichen Betreuung

Prozess

Kennenlernen

1

Vorbereiten

2

Bearbeiten

3

Beraten

4

Übermitteln

5

Gebührenbeispiele

Gebührenbeispiele

Beispielbild 1 für Mandant mit Einnahmen von ca. 25.000 € pro Jahr

1

Selbständige Einnahmen ca. 25.000 EUR pro Jahr

= ca. 600 EUR

(inkl. MwSt.)

Beispielbild 2 für Mandant mit Einnahmen von ca. 50.000 € pro Jahr

2

Selbständige Einnahmen ca. 50.000 EUR pro Jahr

= ca. 900 EUR

(inkl. MwSt.)

Beispielbild 3 für Mandant mit Einnahmen von ca. 100.000 € pro Jahr

3

Selbständige Einnahmen ca. 100.000 EUR pro Jahr

= ca. 1.200 EUR

(inkl. MwSt.)

  • Die Gebührengestaltung erfolgt gemäß der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV). Die auf der Webseite angeführten Beispiele dienen dabei ausschließlich zur allgemeinen Orientierung auf Grundlage einer optimalen Vorbereitung und rechtzeitigen Übermittlung aller dafür benötigten Dokumente seitens des Mandanten. Je nach Komplexität der individuellen Situation können die tatsächlichen Kosten allerdings variieren. Eine umfassendere Kosteneinschätzung findet daher im Zuge des Kennenlerntermins statt.

  • Bei zusätzlichen Einkunftsarten wie beispielsweise einem Angestelltenverhältnis, Kapitalvermögen, Vermietung, Verpachtung oder Einkünften aus Kryptowährungen ist, abhängig von der Höhe der Einkünfte, mit zusätzlichen Kosten von etwa 100 bis 500 Euro je Einkunftsquelle zu rechnen.

  • Für Zusatztätigkeiten wie beispielsweise Anträge auf Wechsel der Steuerklasse, Anpassungen von Steuervorauszahlungen, steuerlichen An-, Ab- und Ummeldungen oder die Erstellung von Einkommens- und Ansässigkeitsbescheinigungen wird in der Regel ein Zeitaufwand von jeweils 0,5 bis 1 Stunde berechnet (je 0,5 Stunden 89,25 EUR inkl. MwSt.).

FAQ

FAQ

Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Steuererklärung. Einfach bequem eine Kategorie auswählen oder auf das Lupensymbol rechts klicken und direkt den Suchbegriff eingeben.

  • WAS IST DIE STEUERNUMMER?
    Die Steuernummer ist eine eindeutige Identifikationsnummer, die jedem Steuerpflichtigen in Deutschland vom zuständigen Finanzamt zugewiesen wird. Sie dient der Identifizierung und Zuordnung von steuerlichen Vorgängen und Dokumenten, ähnlich wie eine persönliche Identifikationsnummer. Wer in Deutschland geschäftliche oder finanzielle Aktivitäten aufnimmt, sei es als Einzelperson oder als Unternehmen, erhält eine Steuernummer. Diese Nummer muss auf verschiedenen offiziellen Dokumenten, wie z.B. der Steuererklärung, angeben werden. Es ist wichtig, diese Nummer vertraulich zu behandeln und sie nur in relevanten steuerlichen Angelegenheiten zu verwenden. Es ist auch zu beachten, dass die Steuernummer nicht mit der Steueridentifikationsnummer (TIN) verwechselt werden sollte, die jedem Bürger bei Geburt zugewiesen wird und lebenslang gültig ist. Die Steuernummer hingegen kann sich ändern, z.B. bei Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich eines Finanzamtes. In Deutschland hat die Steuernummer eine spezifische Form, die je nach Bundesland variieren kann. Generell besteht sie aus 10 bis 13 Ziffern, die in verschiedene Abschnitte unterteilt sind. Die Struktur sieht typischerweise so aus: FFF/GGG/XXXXX FFF: Dieser Abschnitt gibt das zuständige Finanzamt an. Jedes Finanzamt hat eine eigene Nummer. GGG: Dieser Abschnitt ist eine laufende Nummer des Steuerpflichtigen innerhalb des Finanzamtes. XXXXX: Dies ist eine individuelle Nummer des Steuerpflichtigen. Es ist wichtig zu beachten, dass es Unterschiede zwischen den Bundesländern geben kann, sowohl in der Länge als auch in der Struktur der Steuernummer. Einige Bundesländer verwenden beispielsweise Buchstaben in der Steuernummer. Zusätzlich zur Steuernummer gibt es in Deutschland auch die Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID), die aus 11 Ziffern besteht und jedem Bürger bei Geburt zugewiesen wird. Diese Nummer bleibt ein Leben lang gleich und ändert sich nicht, selbst wenn man umzieht oder heiratet.
  • WAS IST DIE STEUERIDENTIFIKATIONSNUMMER?
    Die Steueridentifikationsnummer, oft auch einfach Steuer-ID genannt, ist eine eindeutige und dauerhafte Nummer, die jeder in Deutschland gemeldeten Person vom Bundeszentralamt für Steuern zugeteilt wird. Diese Nummer bleibt ein Leben lang gültig und ändert sich auch nicht bei Umzug oder Heirat. Sie dient vor allem der eindeutigen Identifizierung von steuerpflichtigen Personen in Deutschland. Im Gegensatz zur Steuernummer, die bei jedem Finanzamtwechsel neu vergeben wird, bleibt die Steuer-ID stets dieselbe. Sie wird unter anderem benötigt, um einen Arbeitsvertrag zu unterzeichnen, Kindergeld zu beantragen oder steuerliche Angelegenheiten mit dem Finanzamt zu klären. Es ist wichtig, diese Nummer vertraulich zu behandeln und nicht an Unbefugte weiterzugeben. In Deutschland hat die Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID) eine feste Form: Sie besteht aus insgesamt 11 Ziffern. Diese Zahlenfolge ist zufällig und enthält keine Informationen über die Person oder das zuständige Finanzamt. Es gibt auch keine Prüfziffer innerhalb dieser 11 Ziffern. Es ist wichtig zu beachten, dass die Steuer-ID nicht mit der Steuernummer oder der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwechselt werden sollte, da diese unterschiedliche Zwecke und Formate haben.
  • WAS VERSTEHT MAN UNTER DOPPELBESTEUERUNG?
    Doppelbesteuerung bezeichnet eine Situation, in der ein Steuerpflichtiger in zwei verschiedenen Staaten auf dasselbe Einkommen Steuern zahlen muss. Dies kann auftreten, wenn beispielsweise eine Person in einem Land arbeitet und in einem anderen Land wohnt. Beide Länder könnten dann das Recht beanspruchen, auf dieses Einkommen Steuern zu erheben. Um solche ungerechten oder übermäßigen Besteuerungen zu vermeiden, haben viele Länder Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) miteinander geschlossen. Diese Abkommen legen fest, welches Land in welchen Situationen das Besteuerungsrecht hat und wie eine Anrechnung der im anderen Land gezahlten Steuern erfolgt. So wird sichergestellt, dass das Einkommen nicht in beiden Ländern voll besteuert wird.
  • WAS SIND DIE VERSCHIEDENEN EINKUNFTSARTEN?
    In Deutschland gibt es sieben verschiedene Einkunftsarten, die im Einkommensteuergesetz (EStG) definiert sind. Diese Kategorien bestimmen, wie verschiedene Arten von Einkommen für steuerliche Zwecke behandelt werden. Die sieben Einkunftsarten sind: Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (z.B. Einnahmen aus dem Verkauf von Getreide) Einkünfte aus Gewerbebetrieb (z.B. Einnahmen eines Ladenbesitzers) Einkünfte aus selbständiger Arbeit (z.B. Freiberufler wie Ärzte oder Anwälte) Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (also Löhne und Gehälter von Angestellten) Einkünfte aus Kapitalvermögen (z.B. Zinsen oder Dividenden) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (z.B. Mieteinnahmen) Sonstige Einkünfte (z.B. Renten, Unterhaltszahlungen oder Spekulationsgewinne) Jede dieser Einkunftsarten hat spezifische Regelungen, wie sie ermittelt und besteuert wird. Es ist wichtig, jede Einkunftsart korrekt zu identifizieren und zu dokumentieren, da dies Auswirkungen auf die zu zahlende Einkommensteuer hat.
  • WAS SIND DIE VERSCHIEDENEN STEUERKLASSEN?
    In Deutschland gibt es sechs verschiedene Steuerklassen, die dazu dienen, die Höhe des Lohnsteuerabzugs vom Gehalt zu bestimmen. Welche Steuerklasse für jemanden zutrifft, hängt vom Familienstand und den jeweiligen Lebensumständen ab. Die Steuerklasse beeinflusst nicht nur, wie viel Lohnsteuer direkt vom Gehalt abgezogen wird, sondern kann auch Auswirkungen auf mögliche Steuerrückzahlungen oder -nachzahlungen am Ende des Jahres haben. Es ist daher wichtig, die richtige Steuerklasse zu wählen, um finanzielle Vorteile zu maximieren und unerwartete Steuerbelastungen zu vermeiden. Steuerklasse I: für Einzelpersonen ohne Kinder Steuerklasse II: für Alleinerziehende Steuerklasse III: für verheiratete Personen, wenn ein Partner wenig oder kein Einkommen hat Steuerklasse IV: für verheiratete Paare, wenn beide Partner ähnliche Einkommen haben Steuerklasse V: das Gegenstück zur Steuerklasse III. Wenn ein Partner die Steuerklasse III wählt, muss der andere Partner die Steuerklasse V wählen Steuerklasse VI: für Personen mit mehreren Arbeitsverhältnissen
  • WAS IST DIE UMSATZSTEUER-IDENTIFIKATIONSNUMMER?
    Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (kurz USt-IdNr.) ist eine eindeutige Kennzeichnung, die ein Unternehmen in der Europäischen Union (EU) von den Finanzbehörden erhält, wenn es grenzüberschreitende Geschäfte innerhalb der EU tätigt. Diese Nummer ermöglicht es den Steuerbehörden, Umsatzsteuertransaktionen zwischen EU-Ländern zu verfolgen und zu überprüfen. Wenn ein Unternehmen in Deutschland Waren oder Dienstleistungen an ein Unternehmen in einem anderen EU-Land verkauft, wird die Umsatzsteuer in der Regel nicht in Deutschland, sondern im Empfängerland erhoben. Die USt-IdNr. hilft dabei, diesen Prozess korrekt abzuwickeln und sicherzustellen, dass die Umsatzsteuer im richtigen Land erhoben wird. Es ist wichtig zu betonen, dass diese Nummer nur für Geschäfte zwischen Unternehmen und nicht für Verkäufe an Endverbraucher relevant ist. Wenn Ihr Unternehmen also Geschäfte mit anderen EU-Ländern plant, ist es ratsam, eine USt-IdNr. zu beantragen. Für Kleinunternehmer und Selbständige in Deutschland gibt es einige Besonderheiten in Bezug auf die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.). Kleinunternehmer können gemäß § 19 UStG von der sogenannten Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen. Das bedeutet, dass keine Umsatzsteuer auf Rechnungen ausgewiesen werden muss, wenn der Umsatz im vorangegangenen Kalenderjahr 22.000 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 Euro nicht übersteigen wird. Allerdings darf dann auch kein Vorsteuerabzug geltend gemacht werden. Trotzdem kann es für Kleinunternehmer sinnvoll sein, eine USt-IdNr. zu beantragen, insbesondere wenn Geschäfte mit Unternehmen in anderen EU-Ländern getätigt werden sollen. Denn auch Kleinunternehmer müssen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen die Umsatzsteuer im Empfängerland korrekt abführen. Für Selbständige, die nicht unter die Kleinunternehmerregelung fallen, ist die USt-IdNr. besonders relevant, wenn regelmäßig grenzüberschreitende Geschäfte innerhalb der EU durchgeführt werden. Sie erleichtert die korrekte Abwicklung der Umsatzsteuer und so werden mögliche Steuerkonflikte mit anderen EU-Ländern vermieden. Es ist also sowohl für Kleinunternehmer als auch für andere Selbständige wichtig, die Bedeutung und den korrekten Umgang mit der USt-IdNr. zu kennen.
  • WHAT IS THE TAX IDENTIFICATION NUMBER?
    The Tax Identification Number, often simply referred to as Tax ID, is a unique and permanent number assigned to every person registered in Germany by the Federal Central Tax Office. This number remains valid for a lifetime and does not change due to relocation or marriage. It is primarily used for the clear identification of individuals liable for taxation in Germany. Unlike the Tax Number, which is reassigned with every change of the local tax office, the Tax ID always remains the same. It is required for a variety of purposes, such as signing a contract of employment, applying for child benefits, or dealing with tax matters with the tax authorities. It is crucial to keep this number confidential and not disclose it to unauthorized persons. In Germany, the Tax Identification Number (Tax ID) follows a specific structure: it is composed of a total of 11 digits. This numeric sequence is randomly generated and does not contain any personal information or indicate the relevant tax authority. It is important to distinguish the Tax ID from the Tax Number or the VAT Identification Number, as they have different purposes and formats.
  • WHAT ARE THE DIFFERENT TYPES OF INCOME?
    In Germany, there are seven different types of income as defined in the Income Tax Act (EStG). These categories determine how various kinds of income are treated for tax purposes. The seven types of income are: Income from agriculture and forestry (e.g. from the sale of grain) Income from business operations (e.g. from a shop owner) Income from self-employment (e.g. doctors or lawyers) Income from employment (e.g. wages and salaries of employees) Income from capital assets (e.g. interests or dividends) Income from rentals and leases (e.g. rental income) Other (e.g. pensions, alimony payments, profits from speculation)
  • WHAT ARE THE DIFFERENT TAX CLASSES?
    In Germany, taxpayers are categorized into six distinct tax classes, which play a crucial role in determining the wage tax deduction from their salaries. The applicable tax class depends on the marital status and personal circumstances. The tax class not only affects how much wage tax is directly deducted from the salary but can also impact potential tax refunds or additional tax payments at the end of the year. Therefore, choosing the correct tax class is important to maximize financial benefits and avoid unexpected tax liabilities. Tax Class I: for individuals without children Tax Class II: for individuals raising children alone Tax Class III: for married couples where one partner has little or no income Tax Class IV: for married couples where both partners have comparable income levels Tax Class V: the complement to Tax Class III. If one partner opts for Tax Class III, the other must choose Tax Class V. Tax Class VI: for people with multiple contracts of employment
  • WHAT IS DOUBLE TAXATION?
    Double taxation refers to a situation when a taxpayer has to pay taxes on the same income in two different countries. This can happen, for example, when a person is employed in one country but resides in another. Both countries could then potentially claim taxation rights on that income. To avoid such unfair or excessive taxation, many countries have entered into Double Tax Agreements (DTAs). These agreements determine which country has the taxation rights in specific situations and how tax payments in one country are accounted for in the other. This ensures that the income is not fully taxed in both countries.
  • WHAT IS THE VAT IDENTIFICATION NUMBER?
    The VAT Identification Number (VATIN, and abbreviated as USt-IdNr. in German) is a unique identifier assigned to businesses in the European Union (EU) by tax authorities for conducting cross-border transactions within the EU. This number enables tax authorities to track and verify VAT transactions between EU countries. When a business in Germany sells products or services to a business in another EU member state, VAT is typically charged in the country of the recipient, not Germany. The VATIN facilitates this process, ensuring VAT is levied in the correct country. It is crucial to note that this number is only pertinent for transactions between businesses, not for sales from businesses to customers. Therefore, if a business is planning to operate cross-border within the EU, a VAT Identification Number should be obtained. For small business owners and self-employed individuals in Germany, the VAT Identification Number has particular implications. Under § 19 UStG, small businesses can opt for the small business regulation, which exempts them from showing VAT on invoices if their revenue did not exceed 22,000 EUR in the previous calendar year and is not expected to exceed 50,000 EUR in the current calendar year. However, this also disqualifies them from claiming input tax deductions. Nevertheless, obtaining a VAT Identification Number can be beneficial for small businesses, especially for transactions with companies in other EU countries, as they are required to properly account for VAT in the destination country for intra-community supplies. For self-employed individuals not covered by the small business regulation, the VATIN is particularly important for frequent cross-border transactions within the EU. It simplifies the accurate processing of VAT and prevents potential tax conflicts with other EU member states. Thus, understanding and correctly handling the VAT Identification Number is crucial for both small business owners and other self-employed individuals.
  • WHAT IS THE TAX NUMBER?
    The tax number is a unique identifier allocated to each taxpayer in Germany by the local tax authority. It is used for the identification and allocation of tax-related processes and documents akin to a personal identification number. Anyone starting business or financial activities in Germany, whether as an individual or a company, is assigned a tax number. This number is required on various official forms, such as tax returns. It is crucial to keep this number confidential and use it solely for pertinent tax matters. It is important to note that the tax number must not be confused with the Tax Identification Number (TIN), which is assigned to every citizen at birth and remains valid for life. The tax number, however, may change, for example, when moving to a different tax authority’s jurisdiction. In Germany, the tax number has a specific format that can vary by federal state. Generally, it consists of 10 to 13 digits divided into different sections, typically structured as: FFF/GGG/XXXXX FFF: This section denotes the responsible tax authority, each having its unique number. GGG: This section is a sequential number of the taxpayer within that tax authority. XXXXX: This is the taxpayer’s individual number. There can be variations in the length and structure of the tax number across different federal states, with some even including letters.
  • WAS IST EINE UMSATZSTEUER-VORANMELDUNG?
    Wenn Sie als Unternehmer in Deutschland tätig sind, müssen Sie in der Regel die sogenannte Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. Diese Steuer erheben Sie auf Ihre verkauften Waren oder Dienstleistungen und führen sie in Ihrem Namen an das Finanzamt weiter. Die Umsatzsteuer-Voranmeldung ist dabei der Prozess, bei dem Sie dem Finanzamt in regelmäßigen Abständen (monatlich, vierteljährlich oder jährlich, je nach Umsatzhöhe und Anweisung des Finanzamts) eine Übersicht über die in diesem Zeitraum eingenommene Umsatzsteuer und die gezahlte Vorsteuer (also die Umsatzsteuer, die Sie selbst für Waren oder Dienstleistungen gezahlt haben) vorlegen. Der Unterschied zwischen beiden Beträgen ist der Betrag, den Sie an das Finanzamt zahlen oder von ihm zurückerstattet bekommen. Es ist wichtig, diese Voranmeldung pünktlich und korrekt einzureichen, um mögliche Strafen oder Zinsen zu vermeiden.
  • WAS IST DIE GEWERBESTEUER?
    Die Gewerbesteuer ist eine der wichtigsten kommunalen Steuern in Deutschland und wird auf den Gewerbeertrag von gewerblichen Unternehmen erhoben. Jedes Unternehmen, das in Deutschland einen Gewerbebetrieb betreibt, muss grundsätzlich Gewerbesteuer zahlen, wobei es einige Ausnahmen wie zum Beispiel für Land- und Forstwirtschaft gibt. Der Gewerbeertrag wird zunächst durch Hinzurechnungen und Kürzungen vom Jahresüberschuss des Unternehmens ermittelt. Auf diesen bereinigten Gewerbeertrag wird dann ein Steuermessbetrag von derzeit 3,5% angewendet. Der so ermittelte Steuermessbetrag wird anschließend mit dem Hebesatz der jeweiligen Gemeinde, in der das Unternehmen seinen Sitz oder eine Betriebsstätte hat, multipliziert, um die tatsächliche Gewerbesteuerlast zu berechnen. Dieser Hebesatz variiert von Gemeinde zu Gemeinde und kann erhebliche Unterschiede aufweisen. Es ist also eine direkte Steuer, die die Ertragskraft eines Unternehmens besteuert und an die Gemeinde abgeführt wird, in der das Unternehmen tätig ist.
  • WAS IST EINE UMSATZSTEUER-JAHRESERKLÄRUNG?
    Die Umsatzsteuer-Jahreserklärung ist ein wesentlicher Bestandteil des deutschen Steuersystems für Unternehmer. Jeder Unternehmer, der umsatzsteuerpflichtige Leistungen erbringt, muss diese Erklärung in der Regel einmal jährlich beim zuständigen Finanzamt einreichen. In dieser Erklärung gibt der Unternehmer eine Übersicht über seine im Laufe des Jahres erzielten Umsätze sowie die darauf entfallende Umsatzsteuer an. Ebenso werden Vorsteuerbeträge, das heißt die Umsatzsteuer, die der Unternehmer selbst für Einkäufe oder Dienstleistungen bezahlt hat, angegeben. Diese Vorsteuer kann mit der Umsatzsteuer, die der Unternehmer von seinen Kunden erhalten hat, verrechnet werden. Das Ergebnis dieser Verrechnung bestimmt, ob der Unternehmer Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen muss oder ob er eine Erstattung erhält. Es ist wichtig, diese Erklärung korrekt und fristgerecht abzugeben, um mögliche Strafen oder Nachzahlungen zu vermeiden.
  • WAS IST DIE KIRCHENSTEUER?
    Die Kirchensteuer ist in Deutschland eine Sonderabgabe, die von den Mitgliedern bestimmter Religionsgemeinschaften an ihre Kirche oder Religionsgemeinschaft gezahlt wird. Sie dient der Finanzierung der jeweiligen Kirche und ihrer Aktivitäten. Die Höhe der Kirchensteuer richtet sich nach dem Einkommen des Steuerpflichtigen und wird in der Regel als Prozentsatz der Einkommensteuer berechnet. Die genaue Höhe variiert je nach Bundesland zwischen 8% und 9% der Einkommensteuer. Die Kirchensteuer wird vom Finanzamt zusammen mit der Einkommensteuer erhoben und direkt an die jeweilige Kirche oder Religionsgemeinschaft weitergeleitet. Wer nicht Mitglied einer solchen Religionsgemeinschaft ist oder aus der Kirche austritt, muss keine Kirchensteuer zahlen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Zahlung der Kirchensteuer freiwillig ist, da sie an die Mitgliedschaft in einer bestimmten Religionsgemeinschaft gebunden ist. Wer also nicht zahlen möchte, kann durch einen Kirchenaustritt die Zahlungspflicht beenden.
  • WAS IST DIE UMSATZSTEUER?
    Die Umsatzsteuer, oft auch Mehrwertsteuer genannt, ist eine Steuer, die auf den Verkauf von Waren und Dienstleistungen innerhalb Deutschlands erhoben wird. Wenn ein Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen verkauft, muss es in der Regel einen bestimmten Prozentsatz des Verkaufspreises als Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. Der aktuelle Standardsatz beträgt 19%, es gibt jedoch auch einen ermäßigten Satz von 7% für bestimmte Waren und Dienstleistungen. Unternehmen ziehen diese Steuer beim Verkauf von ihren Kunden ein und führen sie später an den Staat ab. Gleichzeitig können Unternehmen die Umsatzsteuer, die sie selbst für geschäftliche Einkäufe gezahlt haben, als Vorsteuer beim Finanzamt geltend machen. Das bedeutet, dass sie die gezahlte Steuer von der Steuer, die sie abführen müssen, abziehen können. Dieses System stellt sicher, dass die Steuer letztlich vom Endverbraucher getragen wird. Für Kleinunternehmer und Selbstständige in Deutschland gibt es besondere Regelungen im Hinblick auf die Umsatzsteuer. Gemäß § 19 des Umsatzsteuergesetzes (UStG) können Kleinunternehmer von der sogenannten Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen. Das bedeutet, dass sie keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen müssen, wenn ihr Gesamtumsatz im vorangegangenen Kalenderjahr 22.000 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 Euro nicht übersteigen wird. Allerdings dürfen sie dann auch keine Vorsteuer geltend machen und auf ihren Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen. Viele Kleinunternehmer nutzen diese Regelung, um den administrativen Aufwand zu reduzieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Entscheidung für die Kleinunternehmerregelung sorgfältig getroffen werden sollte, da sie auch Nachteile haben kann, insbesondere wenn man plant, in naher Zukunft zu expandieren oder größere Investitionen zu tätigen. Für Selbstständige und Kleinunternehmer ist es daher essenziell, sich gut über die Vor- und Nachteile der Kleinunternehmerregelung zu informieren und gegebenenfalls steuerlichen Rat einzuholen.
  • WAS IST DIE LOHNSTEUER?
    Die Lohnsteuer in Deutschland ist eine Form der Einkommensteuer, die direkt vom Arbeitslohn abgezogen und an das Finanzamt abgeführt wird. Wenn Sie als Arbeitnehmer tätig sind, wird Ihr Arbeitgeber jeden Monat einen bestimmten Betrag Ihres Bruttogehalts einbehalten und diesen direkt an das Finanzamt überweisen. Die Höhe der Lohnsteuer hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. Ihrem Einkommen, Ihrer Steuerklasse und ob Sie Kinder haben. Am Ende des Jahres erhalten Sie eine Lohnsteuerbescheinigung von Ihrem Arbeitgeber, die alle relevanten Daten für Ihre Steuererklärung enthält. Es ist möglich, dass Sie nach Abgabe Ihrer Steuererklärung eine Rückerstattung erhalten, wenn Sie zu viel Lohnsteuer gezahlt haben, oder dass Sie nachzahlen müssen, wenn nicht genug einbehalten wurde.
  • WHAT IS PAYROLL TAX?
    Payroll tax in Germany is a type of income tax that is deducted directly from an employee's salary and paid to the tax authority. As an employee, a certain amount of your gross salary is withheld by your employer each month and sent directly to the tax authority. The amount of payroll tax depends on various factors, such as your income, tax class, and whether you have children. At the end of the year, your employer provides you with a pay roll tax statement which contains all pertinent information for your tax return. Following the submission of your tax return, you might either receive a refund if you have overpaid payroll tax or be required to make an additional payment if the initial withholded tax was insufficient.
  • WHAT IS VALUE-ADDED TAX (VAT)?
    Value-Added Tax (VAT) is a tax applied to the sale of goods and services within Germany. Businesses selling products or services are generally required to add a certain percentage of the sales price as VAT and pay it to the tax authority. The standard rate is 19%, with a reduced rate of 7% applicable to certain goods and services. This tax is collected from customers by businesses at the time of a sale and subsequently paid to the state. Businesses are also entitled to claim the VAT paid on their own business-related expenses as input tax from the tax authority. This means that they can deduct the tax they have paid from the tax they owe, ensuring that the tax is ultimately passed on to the end consumer. Special rules regarding VAT apply to small business owners and self-employed individuals in Germany. According to § 19 of the VAT Act (UStG), small business owners can opt for the small business provision, which means they do not have to pay VAT to the tax office if their total revenue did not exceed 22,000 EUR in the previous calendar year and is not expected to exceed 50,000 EUR in the current calendar year. However, they are then not allowed to claim input tax or include VAT on their invoices. Many small business owners choose this regulation to lessen their administrative load. However, it is important to carefully consider opting for the small business provision due to potential drawbacks, particularly for those planning to expand or make significant investments in the near future. Therefore, it is crucial for self-employed individuals and small business owners to be well-informed about the advantages and disadvantages of the small business provision and to seek tax advice if necessary.
  • WHAT IS AN ANNUAL VAT RETURN?
    The Annual VAT Return is a key element in Germany’s tax system for business owners. Each business owner engaged in activities subject to VAT is typically required to submit this return to the respective tax authority once a year. It involves detailing revenue generated over the year and the corresponding VAT. Additionally, the return includes the input tax, which is the VAT paid by the business owner for purchases or services. This input tax is deductible from the VAT received from customers. The result of this offset determines whether the business owner needs to pay VAT to the tax authority or is entitled to a refund. Accurate and timely submission of the Annual VAT Return is important to avoid any fines or additional tax liabilities.
  • WHAT IS AN ADVANCE VAT RETURN?
    As a business owner operating in Germany, you are generally required to pay VAT to the respective tax authority. This tax is collected on the goods or services you sell and is paid to the tax authority in your name. The Advance VAT Return is the procedure of regularly reporting to the tax authority the VAT you have collected and the input VAT you have paid on goods or services within a certain period of time (monthly, quarterly, or annually, depending on your revenue and the tax authority’s directives). The difference between these amounts is what you either owe to the tax authority or receive as a refund. Accurate and timely submission of the Annual VAT Return is important to avoid any fines or additional tax liabilities.
  • WHAT IS CHURCH TAX?
    In Germany, the church tax is a special levy paid by members of certain religious communities to their church or religious organization. It is used to fund the respective church and its activities. The amount of church tax is based on the taxpayer's income and is typically calculated as a percentage of their income tax. The exact rate varies between 8% and 9% of the income tax, depending on the respective federal state. The church tax is usually collected by the local tax authority along with the income tax and is then directly transferred to the respective church or religious community.Individuals who are not members of such a religious community or who leave the church are not required to pay church tax. It is important to note that the payment of church tax is voluntary as it is linked to membership in a specific religious community. Therefore, those who do not wish to pay can terminate their obligation by leaving the church.
  • BIS WANN MUSS ICH MEINE STEUERERKLÄRUNG ABGEBEN?
    Wenn Sie zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind und diese selbst erstellen, ist der Stichtag der 31. Juli des Folgejahres. Bei Beauftragung eines Steuerberaters verlängert sich die Frist in der Regel bis zum 28./29. Februar des übernächsten Jahres.
  • WAS IST DIE KLEINUNTERNEHMERREGELUNG?
    Die Kleinunternehmerregelung ist eine steuerliche Sonderregelung in Deutschland, die für Unternehmer mit geringen Umsätzen gedacht ist. Wenn Sie als Unternehmer in einem Kalenderjahr nicht mehr als 22.000 Euro Umsatz erzielen und im darauffolgenden Jahr voraussichtlich nicht mehr als 50.000 Euro, können Sie von dieser Regelung Gebrauch machen. Der Vorteil: Sie müssen keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen und diese auch nicht in Ihren Rechnungen ausweisen. Das bedeutet, dass Ihre Rechnungen oft günstiger für Ihre Kunden sind, da keine Mehrwertsteuer hinzukommt. Allerdings dürfen Sie sich dann auch keinen Vorsteuerabzug aus den in Rechnung gestellten Eingangsleistungen sichern. Es ist wichtig, die Umsatzgrenzen im Blick zu behalten und bei Überschreitung die Regelung im Folgejahr nicht mehr anzuwenden.
  • WAS IST EINE BETRIEBSAUSGABE?
    Betriebsausgaben sind Kosten, die durch die berufliche Tätigkeit entstehen und ausschließlich oder überwiegend beruflich genutzt werden. Sie können von den Einnahmen abgezogen werden, um den Gewinn zu mindern. Beispiele sind Büromaterial, Fahrtkosten, Werbekosten, Fachliteratur, Fortbildungen, Software, Hardware, Reisekosten oder Miete für ein Büro. Eine Betriebsausgabe in Deutschland bezeichnet alle Aufwendungen, die innerhalb eines Geschäftsjahres durch den Betrieb eines Unternehmens entstehen. Vereinfacht gesagt sind das alle Kosten, die anfallen, um den Betrieb aufrechtzuerhalten und Einnahmen zu erzielen. Dazu gehören beispielsweise Mieten für Geschäftsräume, Gehälter für Mitarbeiter, Kosten für Rohstoffe oder auch Werbungskosten. Es ist wichtig zu verstehen, dass Betriebsausgaben vom Unternehmensgewinn abgezogen werden, bevor Steuern berechnet werden. Das bedeutet, je höher die Betriebsausgaben, desto geringer ist der steuerpflichtige Gewinn. Daher ist es für Unternehmen essentiell, alle Betriebsausgaben korrekt zu dokumentieren und in der Steuererklärung geltend zu machen.
  • WAS IST EINE ABSCHREIBUNG?
    Die Abschreibung bezeichnet den Wertverlust von Vermögensgegenständen eines Unternehmens (Anlagevermögen) über einen bestimmten Zeitraum. Stellen Sie sich vor, Sie kaufen für Ihr Unternehmen eine Maschine, die über mehrere Jahre hinweg genutzt wird. Mit der Zeit verliert diese Maschine an Wert, sei es durch Verschleiß, technologischen Fortschritt oder andere Faktoren. Diesen Wertverlust buchen Sie in Ihrer Buchhaltung als Abschreibung. Es gibt verschiedene Methoden, wie dieser Wertverlust berechnet werden kann, aber das Ziel ist immer dasselbe: den tatsächlichen Wert des Vermögensgegenstands in den Büchern korrekt darzustellen. Für Unternehmen hat die Abschreibung auch steuerliche Vorteile, da sie als Betriebsausgabe geltend gemacht werden kann und somit den zu versteuernden Gewinn mindert. Auch Selbständige, die in Deutschland tätig sind und ein Gewerbe betreiben oder freiberuflich arbeiten, können, wenn sie Anlagegüter für ihre berufliche Tätigkeit anschaffen, wie zum Beispiel Computer, Kameras, Fahrzeuge oder Maschinen, den Wertverlust dieser Gegenstände über die Nutzungsdauer hinweg abschreiben. Dies wird als Abschreibung oder AfA (Absetzung für Abnutzung) bezeichnet. Durch die Abschreibung reduziert sich der Gewinn des Selbständigen, was wiederum zu einer geringeren Steuerlast führen kann. Es ist wichtig, dass die Abschreibung korrekt berechnet und dokumentiert wird, da das Finanzamt diese Angaben prüfen kann. Daher ist es für Selbständige ratsam, sich bei diesem Thema von einem Steuerberater beraten zu lassen.
  • WAS IST EIN EINKOMMENSSTEUERBESCHEID?
    Ein Einkommenssteuerbescheid ist ein offizielles Dokument, das Sie vom Finanzamt erhalten, nachdem Sie Ihre Einkommenssteuererklärung eingereicht haben. Dieses Dokument informiert Sie darüber, wie viel Einkommenssteuer Sie für das betreffende Jahr schulden oder wie viel Ihnen zurückerstattet wird. Es zeigt detailliert auf, wie sich die Steuerberechnung zusammensetzt, basierend auf den von Ihnen gemachten Angaben und Belegen. Der Bescheid gibt Ihnen auch Auskunft über eventuelle Abweichungen zwischen Ihrer Erklärung und der Berechnung des Finanzamts. Es ist wichtig, diesen Bescheid sorgfältig zu prüfen, um sicherzustellen, dass alle Angaben korrekt sind. Bei Unstimmigkeiten oder Fragen können Sie Einspruch einlegen oder sich an Ihren Steuerberater wenden.
  • WAS IST EINE STEUERVORAUSZAHLUNG?
    Die Steuervorauszahlung ist eine Zahlung, die das Finanzamt von Steuerpflichtigen im Voraus auf die voraussichtliche Jahressteuerschuld verlangt. Das bedeutet, anstatt am Ende des Jahres die gesamte Steuerschuld auf einmal zu begleichen, zahlt man in regelmäßigen Abständen – in der Regel vierteljährlich – einen Teilbetrag. Diese Vorauszahlungen basieren auf dem zu erwartenden Einkommen des laufenden Jahres oder auf der zuletzt festgesetzten Einkommensteuer. Das Ziel der Steuervorauszahlung ist es, die Steuerlast gleichmäßiger über das Jahr zu verteilen und dem Staat kontinuierliche Einnahmen zu sichern. Nach Ablauf des Jahres erfolgt dann eine Einkommensteuererklärung, in der das tatsächliche Einkommen und die tatsächlich geschuldete Steuer ermittelt werden. Haben Sie zu viel vorausgezahlt, erhalten Sie eine Erstattung; war die Vorauszahlung zu niedrig, müssen Sie eine Nachzahlung leisten.
  • WHAT IS THE DEADLINE FOR SUBMITTING MY TAX RETURN?
    For individuals obligated to submit a tax return and preparing it on their own, the deadline is the 31st of July of the following year. However, if a tax consultant is hired to prepare your tax return, this deadline is extended to the 28th or 29th of February of the year after next.
  • WHAT ARE BUSINESS EXPENSES?
    Business expenses are costs that arise from professional activities and are predominantly or exclusively used for business purposes. They can be deducted from revenues to reduce taxable profit. Examples include office supplies, transportation costs, advertising costs, professional literature, continuing education, software, hardware, travel expenses, or office rent. In Germany, a business expense includes all expenditures incurred during a financial year by operating a business. In essence, it refers to all costs necessary to maintain operations and generate income, including but not limited to rents for business premises, employee salaries, raw materials costs, or expenses for advertising. It is vital to understand that business expenses are deducted from the business profit before taxes are calculated. This means that the higher the business expenses, the lower the taxable profit. Hence, documenting all business expenses accurately and claiming them on the tax return is essential for businesses.
  • WHAT IS THE SMALL BUSINESS REGULATION?
    The small business provision is a special tax regulation in Germany designed for businesses with low revenues. A business owner who does not exceed 22,000 EUR in revenue in a calendar year and is expected not to exceed 50,000 EUR in the following year can take advantage of this regulation. The benefit is that you are not required to pay VAT to the tax authority, as well as not having to include it in your invoices. This often makes your invoices more affordable for your customers since VAT is not added. The downside is that you also cannot claim input tax deduction from the VAT charged on your business purchases. It is crucial to monitor your revenue closely and discontinue using this regulation if you exceed the threshold in the following year.
  • WHAT IS THE ANNUAL INCOME TAX SUMMARY?
    The Annual Income Tax Summary is an official document you receive from the tax authority after submitting your income tax return. This document notifies you of the amount of income tax you owe for the specified year or the amount that will be refunded to you. It provides a detailed breakdown of the tax calculation based on the information and documents you submitted. Additionally, it also informs you of any discrepancies between your tax return and the tax authority's calculation. It is crucial to carefully review this summary to verify the accuracy of its contents. Should you find any inconsistencies or have questions, you can file an appeal or consult your tax consultant.
  • WHAT ARE ADVANCE TAX PAYMENTS?
    Advance tax payments are payments that the tax authorities require taxpayers to make in advance on their estimated annual tax liability. Rather than paying the entire tax amount at the end of the year, taxpayers make partial payments at regular intervals, usually every quarter. These advance payments are calculated based on either the expected income for the current year or the income tax assessed in the most recent tax return. The purpose of advance tax payments is to distribute the tax liability more evenly over the course of the year and to provide the state with steady revenue. Once the year ends, an income tax return is filed to determine the actual income earned and the exact tax due. If the advance payments exceed the tax liability, you will receive a refund; if they fall short, an additional payment is due.
  • WHAT IS A DEPRECIATION EXPENSE?
    Depreciation refers to the decrease in value of a company's assets (fixed assets) over a certain period of time. Imagine purchasing a machine for your business that will be used for several years. Over time, this machine’s value will be reduced due to wear and tear, technological advancements, or other factors. This loss in value is recorded in your accounting as depreciation expense. While there are different ways to calculate the decrease in value, the objective always is to reflect the true value of the asset accurately in your financial accounting. For businesses, a depreciation expense also offers tax benefits as it is deductible as a business expense, reducing the amount of profit subject to taxation. Self-employed individuals in Germany operating a business or working as freelancers who purchase capital goods for their work, such as computers, cameras, vehicles, or machinery, can deduct the decrease of value of these assets over their life cycle. This is referred to as depreciation or AfA (Absetzung für Abnutzung). It reduces the self-employed individual's profit, which in turn can lead to a lower tax burden. Accurate calculation and documentation of depreciation are essential, as this information is subject to verification by the tax authority.
  • WAS IST EIN GEWERBETREIBENDER?
    Ein Gewerbetreibender in Deutschland ist eine Person oder eine juristische Einheit (z.B. eine GmbH oder AG), die eine selbstständige, nachhaltige Tätigkeit mit der Absicht zur Gewinnerzielung ausübt und am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr teilnimmt. Das bedeutet, dass sie regelmäßig und mit der Absicht, Profit zu machen, Geschäfte oder Dienstleistungen anbietet. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jede selbstständige Tätigkeit als Gewerbe gilt. Freiberufliche Tätigkeiten wie die eines Arztes, Anwalts oder Künstlers werden beispielsweise nicht als Gewerbe betrachtet. Wer ein Gewerbe betreibt, muss dieses beim zuständigen Gewerbeamt anmelden und ist in der Regel gewerbesteuerpflichtig.
  • WAS IST DIE KÜNSTLERSOZIALKASSE (KSK)?
    Die Künstlersozialkasse (KSK) ist eine besondere Einrichtung innerhalb des deutschen Sozialversicherungssystems, die speziell für Künstler und Publizisten konzipiert wurde. Ihr Hauptzweck ist es, diesen Berufsgruppen den Zugang zu den gesetzlichen Sozialversicherungen – also Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung – zu erleichtern und sie finanziell zu unterstützen. Künstler und Publizisten zahlen nur etwa die Hälfte der üblichen Sozialversicherungsbeiträge, während die andere Hälfte von der KSK und den Verwertern künstlerischer Leistungen (z.B. Verlage, Rundfunkanstalten) getragen wird. Um in den Genuss dieser Vergünstigungen zu kommen, muss man allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllen und sich bei der KSK anmelden. Es handelt sich also um eine Art soziale Absicherung für Künstler, die ansonsten Schwierigkeiten hätten, sich gegen Krankheit, Alter und Pflegebedürftigkeit abzusichern.
  • WAS IST EIN FREIBERUFLER?
    Ein Freiberufler in Deutschland bezeichnet eine Person, die eine selbstständige Tätigkeit ausübt, die nicht gewerbesteuerpflichtig ist. Dies unterscheidet Freiberufler von Gewerbetreibenden. Die Definition der freiberuflichen Tätigkeiten ist im Einkommensteuergesetz (EStG) in § 18 Abs. 1 Nr. 1 festgelegt. Zu den Freiberuflern zählen insbesondere die sogenannten "Katalogberufe" wie Ärzte, Rechtsanwälte, Ingenieure, Journalisten, Künstler und viele andere. Sie sind nicht verpflichtet, ein Gewerbe anzumelden oder Gewerbesteuer zu zahlen. Stattdessen erzielen sie Einkünfte aus selbstständiger Arbeit. Es ist wichtig zu beachten, dass Freiberufler bestimmte berufliche Qualifikationen oder eine besondere berufliche Stellung benötigen, um als solche anerkannt zu werden. Im Zweifelsfall sollte man sich bei einem Finanzamt oder einem Steuerberater informieren, ob die eigene Tätigkeit als freiberuflich eingestuft wird.
  • WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN GESETZLICHER UND PRIVATER KRANKENVERSICHERUNG?
    In Deutschland gibt es zwei Hauptarten der Krankenversicherung: die gesetzliche (GKV) und die private Krankenversicherung (PKV). Die GKV ist eine Pflichtversicherung für die meisten Arbeitnehmer und wird durch Beiträge finanziert, die sich nach dem Einkommen richten. Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich diese Beiträge. Die Leistungen der GKV sind gesetzlich festgelegt und bieten einen Grundschutz. Die PKV hingegen ist für bestimmte Berufsgruppen (z.B. Selbstständige, Beamte oder höher verdienende Arbeitnehmer) verfügbar und basiert auf individuellen Verträgen. Die Beiträge richten sich nach dem gewählten Leistungsumfang und dem Gesundheitszustand bei Vertragsabschluss. In der PKV können Versicherte oft umfangreichere Leistungen oder Einzelzimmer im Krankenhaus wählen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Wechsel von der GKV zur PKV gut überlegt sein sollte, da eine Rückkehr unter bestimmten Umständen erschwert sein kann. Es empfiehlt sich, vor einer Entscheidung eine individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Steuerlich sind die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und zur privaten Krankenversicherung (PKV) als Sonderausgaben absetzbar. Für die GKV bedeutet dies, dass die Beiträge, die für den Basisschutz gezahlt werden, in der Regel vollständig abgesetzt werden können. Dies schließt den Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil ein. Bei der PKV sind die Beiträge ebenfalls als Sonderausgaben absetzbar, jedoch nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag und nur für Leistungen, die einem Basisschutz entsprechen. Beiträge für zusätzliche Leistungen, wie z.B. Einzelzimmer im Krankenhaus oder Chefarztbehandlung, können steuerlich nicht berücksichtigt werden. Es gibt jedoch einen Höchstbetrag für Sonderausgaben, der jährlich angepasst wird. Dieser Betrag begrenzt den absetzbaren Anteil der Krankenversicherungsbeiträge. Für Selbstständige können die Beiträge zur Krankenversicherung als Betriebsausgaben gelten, was die steuerliche Belastung weiter reduzieren kann. Es ist ratsam, sich bei steuerlichen Fragen immer von einem Steuerberater beraten zu lassen, um alle Vorteile optimal nutzen zu können.
  • WAS IST DER SOLIDARITÄTSZUSCHLAG?
    Der Solidaritätszuschlag, oft auch "Soli" genannt, ist eine zusätzliche Steuer in Deutschland, die ursprünglich eingeführt wurde, um die Kosten der Wiedervereinigung von West- und Ostdeutschland nach dem Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 zu decken. Er wird auf die Einkommensteuer, die Körperschaftsteuer und die Kapitalertragsteuer erhoben. Ursprünglich als vorübergehende Maßnahme gedacht, wurde der Soli über viele Jahre beibehalten. Er beträgt 5,5% des Steuerbetrags dieser Steuern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ab 2021 der Solidaritätszuschlag für rund 90% der Steuerzahler abgeschafft wurde, während er für sehr hohe Einkommen weiterhin erhoben wird. Dies dient dazu, die Steuerlast für die meisten Bürger zu verringern und gleichzeitig zusätzliche Einnahmen aus höheren Einkommensgruppen zu generieren.
  • WHAT IS A FREELANCER?
    A freelancer in Germany is an individual engaged in self-employed work that is not subject to trade tax, distinguishing them from business owners. The definition of freelance occupation is determined in the Income Tax Act (EStG) under § 18 (1) No. 1. Freelancers typically include professionals in so-called "Katalogberufen" such as doctors, lawyers, engineers, journalists, artists, and many other. They are not required to register a business or pay trade tax but instead earn income from self-employment. To be acknowledged as a freelancer, one must meet specific professional qualifications or possess a particular professional status. If there is any doubt regarding the classification of one's activities as freelance work, it is recommended to seek clarification from a tax authority or a professional tax consultant.
  • WHAT IS THE “SOLIDARITÄTSZUSCHLAG”?
    The ”Solidaritätszuschlag”, commonly referred to as “Soli”, is an additional tax in Germany initially introduced to finance the reunification costs of West and East Germany following the fall of the Berlin Wall in 1989. This surcharge is levied on the income tax, corporate tax and capital gains tax. Though initially conceived as a temporary measure, the “Soli” has persisted for many years, set at 5,5% of the tax liability for these taxes. However, it is important to note that starting in 2021, the “Solidaritätszuschlag” was revoked for about 90% of all taxpayers, continuing to be levied on very high incomes only. This change was designed to reduce the tax burden for the majority of citizens while still generating additional revenue from those belonging to higher income groups.
Impressum

WER DIE PFLICHT HAT,

STEUERN ZU ZAHLEN,

HAT AUCH DAS RECHT,

STEUERN ZU SPAREN.

Lohnsteuerspezialisten e.V. Lohnsteuerhilfeverein

Tempelhofer Ufer 23, 10963 Berlin

T +49 30 60 98 34 012 | F +49 30 60 98 34 013

lohnsteuer@spezialisten.de | www.lohnsteuer.spezialisten.de

Geschäftsführung:

Natalie Gruschla, Dipl.-Ökonomin

USt-IdNr. nach §27a Umsatzsteuergesetz:

DE270695338

Registergericht:

Amtsgericht Charlottenburg (Berlin)

Registernummer VR 29502

Zuständige Aufsichtsbehörde:

Finanzamt für Körperschaften I

Bredtschneiderstraße 5, 14057 Berlin

Berufshaftpflichtversicherung:

ERGO Versicherung AG

ERGO-Platz 1, 40477 Düsseldorf

LS Logo Digital Transparent Homepage.png
bottom of page